Willkommen

  • Brief aus Berlin vom 20. Januar 2017

    In der letzten Woche hat die Bundesregierung einen härteren Kurs gegen Gefährder angekündigt. Es ist höchst erfreulich, dass damit sehr schnell erste Forderungen aus der Klausurtagung der CSU-Landesgruppe in Kloster Seeon Anfang dieses Jahres erfüllt werden. Wir schulden unseren Bürgerinnen und Bürgern den bestmöglichen Schutz vor Kriminalität und Terrorismus. Die Verantwortlichen in unserem Staat haben anscheinend verlernt, im Rahmen unseres Rechtssystems Konsequenz zu zeigen und hart durchzugreifen. Diesen untragbaren Zustand müssen und werden wir ändern!
  • Marlene Mortler zum Start der Grünen Woche: Landwirtschaft ist eine Zukunftsbranche

    Zum Start der Internationalen Grünen Woche in Berlin erklärt die agrar- und ernährungspolitische Sprecherin der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag Marlene Mortler MdB: „Die Landwirtschaft ist eine Zukunftsbranche. Heute schon ist die Mehrzahl der Betriebe in der Landwirtschaft 4.0 angekommen. Mit modernster Technik arbeiten unsere Bäuerinnen und Bauern täglich hart für das, was bei uns auf den Tisch kommt: vielfältige und sichere Lebensmittel. Gleichzeitig erlauben technische Innovationen mehr Tierwohl und einen präzisen Einsatz von Dünge- und Pflanzenschutzmitteln. Das zeigt die Internationale Grüne Woche mit ihren vielfältigen Ausstellern und Angeboten jedes Jahr sehr eindrucksvoll.“
  • Mein Thema: Entwicklung der ländlichen Räume - Es darf keinen Gegensatz zwischen Stadt und Land geben

    Der Deutsche Bundestag hat heute über den Zweiten Bericht der Bundesregierung zur Entwicklung der ländlichen Räume beraten. Dazu sprach die CSU-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Roth / Nürnberger Land Marlene Mortler im Plenum.
  • CSU-Landesgruppe kurz zitiert: Gerda Hasselfeldt zur Rede des Thüringer AfD-Landesvorsitzenden Björn Höcke

    Zur Rede des Thüringer AfD-Landesvorsitzenden, Björn Höcke, hat sich die Vorsitzende der CSU-Landesgruppe, Gerda Hasselfeldt, gegenüber der NOZ wie folgt geäußert: „Herr Höcke hat das Holocaust-Mahnmal mit Worten geschändet. Das ist beschämend, menschenverachtend und kann uns nicht gleichgültig lassen. Es gehört zu unserer Verantwortung an die Opfer des Nationalsozialismus zu erinnern. Ich bin dankbar, dass es dieses Mahnmal für die sechs Millionen ermordeten Juden gibt.“
  • CSU-Landesgruppe kurz zitiert: Gute Beziehung zu Großbritannien aufrecht erhalten

    Nach der Rede der britischen Premierministerin Theresa May hat sich die Vorsitzende der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag, Gerda Hasselfeldt, gegenüber der WELT wie folgt geäußert: „Wir wollen die gute Beziehung zu Großbritannien aufrecht erhalten. Es ist nicht nur – wie Premierministerin May betont hat – im Interesse Großbritanniens, dass die EU erfolgreich ist. Es ist auch in unserem Interesse, dass Großbritannien erfolgreich ist. Die deutsche, und insbesondere die bayerische Wirtschaft sind eng mit der britischen verbunden. Zölle und andere Handelshemmnisse würden beiden Seiten schaden. Auch auf dem Gebiet der Sicherheit muss die Zusammenarbeit weitergehen: Die Ankündigung Mays, dass Großbritannien außen- und sicherheitspolitisch ein wichtiger Partner der EU bleiben will und dass man bereit sei, weiter nachrichtendienstliche und polizeiliche Informationen zu teilen, ist zu begrüßen. Klar ist aber auch: solange noch kein Austrittsantrag vorliegt und die Verhandlungen noch nicht begonnen haben, können wir nur spekulieren."
  • © Günther Mühlöder

    Marlene Mortler Momentaufnahme: Neujahrsempfang der CSU Roth mit Innenminister Herrmann

    Angesichts der Terrortat auf einem Berliner Weihnachtsmarkt kurz vor den Feiertagen und weiterer Vorfälle im Jahr 2016 gab es beim Neujahrsempfang des CSU-Ortsverbandes Roth großen Informations- und Gesprächsbedarf zum Thema Innere Sicherheit. Rede und Antwort stand dort Bayerns Innenminister Joachim Herrmann, der auf meine Initiative hin nach Roth gekommen war. Dass die Bayerische Staatsregierung laut dem Minister die Polizeikräfte in Bayern sowie die Kompetenzen der Bundeswehr bei Terroranschlägen ausbauen will, begrüße ich sehr. Ebenso teile ich Herrmanns Meinung, dass wir die Integration der Flüchtlinge in Deutschland nur stemmen können, wenn sich diese einerseits an unseren Werten orientieren und andererseits rechtsgerichtete Strömungen im Keim erstickt werden. Darüber hinaus ging Herrmann bei der Veranstaltung auf die Entwicklungen in der Stadt sowie im Landkreis Roth ein. Besonders positiv hob er die Arbeit von Bürgermeister Ralph Edelhäuser hervor, der sich unermüdlich für den Ausbau der Infrastrukturen und den Städtebau in Roth einsetzt. Aus diesem Grund warb ich auf dem Empfang aus voller Überzeugung für Edelhäuser, der am 19. Februar wieder als CSU-Bürgermeisterkandidat zur Wahl steht.
  • Brief aus Berlin vom 20. Januar 2017

    20. Januar 2017
    In der letzten Woche hat die Bundesregierung einen härteren Kurs gegen Gefährder angekündigt. Es ist höchst erfreulich, dass damit sehr schnell erste Forderungen aus der Klausurtagung der CSU-Landesgruppe in Kloster Seeon Anfang dieses Jahres erfüllt werden. Wir schulden unseren Bürgerinnen und Bürgern den bestmöglichen Schutz vor Kriminalität und Terrorismus. Die Verantwortlichen in unserem Staat haben anscheinend verlernt, im Rahmen unseres Rechtssystems Konsequenz zu zeigen und hart durchzugreifen. Diesen untragbaren Zustand müssen und werden wir ändern!
  • Marlene Mortler zum Start der Grünen Woche: Landwirtschaft ist eine Zukunftsbranche

    19. Januar 2017
    Zum Start der Internationalen Grünen Woche in Berlin erklärt die agrar- und ernährungspolitische Sprecherin der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag Marlene Mortler MdB: „Die Landwirtschaft ist eine Zukunftsbranche. Heute schon ist die Mehrzahl der Betriebe in der Landwirtschaft 4.0 angekommen. Mit modernster Technik arbeiten unsere Bäuerinnen und Bauern täglich hart für das, was bei uns auf den Tisch kommt: vielfältige und sichere Lebensmittel. Gleichzeitig erlauben technische Innovationen mehr Tierwohl und einen präzisen Einsatz von Dünge- und Pflanzenschutzmitteln. Das zeigt die Internationale Grüne Woche mit ihren vielfältigen Ausstellern und Angeboten jedes Jahr sehr eindrucksvoll.“
  • Mein Thema: Entwicklung der ländlichen Räume - Es darf keinen Gegensatz zwischen Stadt und Land geben

    19. Januar 2017
    Der Deutsche Bundestag hat heute über den Zweiten Bericht der Bundesregierung zur Entwicklung der ländlichen Räume beraten. Dazu sprach die CSU-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Roth / Nürnberger Land Marlene Mortler im Plenum.
  • CSU-Landesgruppe kurz zitiert: Gerda Hasselfeldt zur Rede des Thüringer AfD-Landesvorsitzenden Björn Höcke

    18. Januar 2017
    Zur Rede des Thüringer AfD-Landesvorsitzenden, Björn Höcke, hat sich die Vorsitzende der CSU-Landesgruppe, Gerda Hasselfeldt, gegenüber der NOZ wie folgt geäußert: „Herr Höcke hat das Holocaust-Mahnmal mit Worten geschändet. Das ist beschämend, menschenverachtend und kann uns nicht gleichgültig lassen. Es gehört zu unserer Verantwortung an die Opfer des Nationalsozialismus zu erinnern. Ich bin dankbar, dass es dieses Mahnmal für die sechs Millionen ermordeten Juden gibt.“

Zur Internetseite der Drogenbeauftragten