Willkommen

  • CSU-Landesgruppe kurz zitiert: Beitrittsgespräche erst einmal aussetzen

    Zu dem Ergebnis des Referendums in der Türkei hat sich die Landesgruppenvorsitzende, Gerda Hasselfeldt, gegenüber der Neuen Osnabrücker Zeitung wie folgt geäußert: „Die Türkei hat sich für einen Weg entschieden, der weg von Europa führt. Es wäre konsequent, die Beitrittsgespräche jetzt erst einmal auszusetzen. Trotzdem ist und bleibt die Türkei nicht nur geographisch Nachbar von Europa, sondern auch NATO-Partner und wichtiger Verbündeter im Kampf gegen den IS-Terrorismus. Erdogan muss jetzt aber dafür sorgen, dass der tiefe Graben, der durch die Abstimmung offenbar wurde, nicht zu einer unüberwindbaren Spaltung oder gar zu einem Auseinanderbrechen des Landes führt.“
  • CSU-Landesgruppe kurz zitiert: Die Türkei hat sich von Europa verabschiedet

    Zum Ergebnis des Referendums in der Türkei hat sich die Landesgruppenvorsitzende, Gerda Hasselfeldt, gegenüber der Funke Mediengruppe wie folgt geäußert: „Ich bedauere das Ergebnis des Referendums. Die Türkei hat sich von den westlichen Werten und damit von Europa verabschiedet. Es wäre ehrlich, die Beitrittsgespräche jetzt auszusetzen. Von den in Deutschland lebenden Türken hätte ich mir ein klares Bekenntnis zu Rechtsstaatlichkeit und Demokratie gewünscht. Leider ist genau das Gegenteil passiert. Wenn man den Ergebnissen trauen kann, hat eine große Mehrheit der Türken, die bei uns alle demokratischen Freiheiten in Anspruch nimmt, entweder gar nicht gewählt oder der Verfassungsänderung zugestimmt und damit die eigenen Landsleute dazu verurteilt, künftig in einem autoritären Staat zu leben.“
  • CSU-Landesgruppe kurz zitiert: Höchste Zeit für Steuerentlastungen

    Zu den Steuersenkungsplänen der Union und der Kritik der SPD hat sich die Landesgruppenvorsitzende, Gerda Hasselfeldt, gegenüber der Augsburger Allgemeinen wie folgt geäußert: „Mit ihrer Kritik an unseren Steuersenkungsplänen will die SPD offenbar nur davon ablenken, dass sie selbst bisher weder sinnvolle Ideen noch überhaupt eine einheitliche Haltung hat, wie die Bürgerinnen und Bürger entlastet werden können. Die Wirtschaft brummt und die Beschäftigung ist auf Rekordniveau – da ist es höchste Zeit, den Bürgerinnen und Bürgern etwas zurück zu geben. Deshalb planen wir für die kommende Legislaturperiode eine große Steuerreform mit Steuerentlastungen, von denen insbesondere Menschen mit kleinen und mittleren Einkommen profitieren. Wir wollen außerdem ein Baukindergeld einführen, mit dem wir vor allem junge Familien dabei unterstützen, Wohneigentum zu erwerben. Darüber hinaus werden wir das Ehegattensplitting um ein Kindersplitting ergänzen, damit auch unverheiratete Paare mit Kindern und Alleinerziehende profitieren. Den Solidaritätszuschlag knapp 30 Jahre nach seiner Einführung schrittweise abzuschaffen und sich nicht immer neue Verwendungsmöglichkeiten dafür auszudenken, ist ein Akt der Ehrlichkeit gegenüber dem Steuerzahler.“
  • Marlene Mortler Momentaufnahme: Säge- und Nagelwettbewerb beim 13. Heuchlinger Bockbierfest

    Ich freue mich sehr, dass in meinem Wahlkreis Traditionen intensiv gepflegt werden. Dazu tragen die Kulturfreunde Heuchling mit ihren Aktionen und Veranstaltungen bei. So auch der Säge- und Nagelwettbewerb beim alljährlichen Heuchlinger Bockbierfest. Unter dem großen Jubel der zahlreichen Gäste im Wollnersaal, darunter viele Vertreter von Vereinen, Politik und Gesellschaft, wurden mehrere Baumstämme von starken Damen und Herren bearbeitet. Insbesondere das Sägen des zehn Zentimeter dicken Holzes forderte den Teilnehmern viel Muskelkraft ab. Geschicklichkeit war hingegen beim Einschlagen der zwölf Zentimeter langen Nägel gefragt. In jeden Fall war der Wettbewerb auch heuer wieder ein spannendes Spektakel! Für musikalische Unterhaltung sorgte bei der Veranstaltung die Band „Allrounds“.
  • Marlene Mortler Momentaufnahme: Jahresempfang der CSU-Arge Oberes / Mittleres Pegnitztal mit Markus Blume in Henfenfeld

    Von der inneren und äußeren Sicherheit bis hin zur Digitalisierung der Arbeitswelt – auf dem Jahresempfang der CSU-Arge Oberes / Mittleres Pegnitztal in Henfenfeld zeichnete Gastredner Markus Blume MdL ein umfassendes Bild aktueller politischer Herausforderungen. Zu meiner Freude war der stellvertretende CSU-Generalsekretär meiner Einladung in meinen Wahlkreis gefolgt.
  • Brief aus Berlin vom 31. März 2017

    Die CDU hat die Wahl im Saarland klar gewonnen. Der so genannte ‚Schulz-Effekt‘ hat sich dort in Schall und Rauch aufgelöst. Das bestärkt uns auf unserem Weg zu den kommenden Landtagswahlen und zur Bundestagswahl im September. In unserem Wahlprogramm werden wir deutlich machen, wie wir dieses Land weiter voranbringen wollen. Die SPD will mit ihren Vorschlägen zurück in die Vergangenheit, wir wollen die Zukunft gestalten. Das ist der Unterschied!
  • CSU-Landesgruppe kurz zitiert: Beitrittsgespräche erst einmal aussetzen

    18. April 2017
    Zu dem Ergebnis des Referendums in der Türkei hat sich die Landesgruppenvorsitzende, Gerda Hasselfeldt, gegenüber der Neuen Osnabrücker Zeitung wie folgt geäußert: „Die Türkei hat sich für einen Weg entschieden, der weg von Europa führt. Es wäre konsequent, die Beitrittsgespräche jetzt erst einmal auszusetzen. Trotzdem ist und bleibt die Türkei nicht nur geographisch Nachbar von Europa, sondern auch NATO-Partner und wichtiger Verbündeter im Kampf gegen den IS-Terrorismus. Erdogan muss jetzt aber dafür sorgen, dass der tiefe Graben, der durch die Abstimmung offenbar wurde, nicht zu einer unüberwindbaren Spaltung oder gar zu einem Auseinanderbrechen des Landes führt.“
  • CSU-Landesgruppe kurz zitiert: Die Türkei hat sich von Europa verabschiedet

    17. April 2017
    Zum Ergebnis des Referendums in der Türkei hat sich die Landesgruppenvorsitzende, Gerda Hasselfeldt, gegenüber der Funke Mediengruppe wie folgt geäußert: „Ich bedauere das Ergebnis des Referendums. Die Türkei hat sich von den westlichen Werten und damit von Europa verabschiedet. Es wäre ehrlich, die Beitrittsgespräche jetzt auszusetzen. Von den in Deutschland lebenden Türken hätte ich mir ein klares Bekenntnis zu Rechtsstaatlichkeit und Demokratie gewünscht. Leider ist genau das Gegenteil passiert. Wenn man den Ergebnissen trauen kann, hat eine große Mehrheit der Türken, die bei uns alle demokratischen Freiheiten in Anspruch nimmt, entweder gar nicht gewählt oder der Verfassungsänderung zugestimmt und damit die eigenen Landsleute dazu verurteilt, künftig in einem autoritären Staat zu leben.“
  • CSU-Landesgruppe kurz zitiert: Höchste Zeit für Steuerentlastungen

    11. April 2017
    Zu den Steuersenkungsplänen der Union und der Kritik der SPD hat sich die Landesgruppenvorsitzende, Gerda Hasselfeldt, gegenüber der Augsburger Allgemeinen wie folgt geäußert: „Mit ihrer Kritik an unseren Steuersenkungsplänen will die SPD offenbar nur davon ablenken, dass sie selbst bisher weder sinnvolle Ideen noch überhaupt eine einheitliche Haltung hat, wie die Bürgerinnen und Bürger entlastet werden können. Die Wirtschaft brummt und die Beschäftigung ist auf Rekordniveau – da ist es höchste Zeit, den Bürgerinnen und Bürgern etwas zurück zu geben. Deshalb planen wir für die kommende Legislaturperiode eine große Steuerreform mit Steuerentlastungen, von denen insbesondere Menschen mit kleinen und mittleren Einkommen profitieren. Wir wollen außerdem ein Baukindergeld einführen, mit dem wir vor allem junge Familien dabei unterstützen, Wohneigentum zu erwerben. Darüber hinaus werden wir das Ehegattensplitting um ein Kindersplitting ergänzen, damit auch unverheiratete Paare mit Kindern und Alleinerziehende profitieren. Den Solidaritätszuschlag knapp 30 Jahre nach seiner Einführung schrittweise abzuschaffen und sich nicht immer neue Verwendungsmöglichkeiten dafür auszudenken, ist ein Akt der Ehrlichkeit gegenüber dem Steuerzahler.“
  • Marlene Mortler Momentaufnahme: Säge- und Nagelwettbewerb beim 13. Heuchlinger Bockbierfest

    01. April 2017
    Ich freue mich sehr, dass in meinem Wahlkreis Traditionen intensiv gepflegt werden. Dazu tragen die Kulturfreunde Heuchling mit ihren Aktionen und Veranstaltungen bei. So auch der Säge- und Nagelwettbewerb beim alljährlichen Heuchlinger Bockbierfest. Unter dem großen Jubel der zahlreichen Gäste im Wollnersaal, darunter viele Vertreter von Vereinen, Politik und Gesellschaft, wurden mehrere Baumstämme von starken Damen und Herren bearbeitet. Insbesondere das Sägen des zehn Zentimeter dicken Holzes forderte den Teilnehmern viel Muskelkraft ab. Geschicklichkeit war hingegen beim Einschlagen der zwölf Zentimeter langen Nägel gefragt. In jeden Fall war der Wettbewerb auch heuer wieder ein spannendes Spektakel! Für musikalische Unterhaltung sorgte bei der Veranstaltung die Band „Allrounds“.

Zur Internetseite der Drogenbeauftragten