• Mit meinem Mann Siegfried vor unserem Hof in Dehnberg
  • Zu Besuch bei meiner langjährigen Brieffreundin Mary auf Malta

Meine Vorlieben – Fragen und Antworten

Was macht Ihnen Freude?

Wenn ich mit Menschen zusammentreffe, die mir vertrauen. Die Verbundenheit unserer Kinder zum ländlichen Raum und zur Landwirtschaft.Unseren Hof und unser Haus zu gestalten, Gartenarbeit, in der Erde wühlen, das Geschaffene zu sehen und zu wissen, dass es wachsen und blühen wird, erfüllt mich mit Zufriedenheit.

Was schätzen Sie an Bayern?

Die Menschen und ihre Geselligkeit, die sich auch in der Vielfalt beim Essen und Trinken ausdrückt. Die schöne, gepflegte Landschaft, die unerschöpflichen Freizeitmöglichkeiten – vom Wintersport, über das Surfen bis hin zum Klettern. Das bayerische Image von Laptop und Lederhose.

Näher am Menschen – das heißt für mich …

unter den Menschen zu sein in guten und in schwierigen Zeiten, mit ihnen zu feiern, zu trauern, zu reden, zuzuhören und zu helfen.

Mit wem würden Sie gern bei einer Maß Bier zusammensitzen?

Mit unserem ehemaligen Nürnberger Regionalbischof Dr. Röhlin. Er ist immer gut drauf und bei ihm kann und darf man auch mal lachen wenn er predigt.

Welchem Fußballverein drücken Sie die Daumen?

Ehrensache: Dem 1. FC Nürnberg! Schon als junges Mädchen war ich fußballbegeistert.

Mit wem würden Sie gerne für einen Monat tauschen?

Mit meiner Brieffreundin Mary und ihrem Mann Sharef auf Malta, mit der ich seit rund vier Jahrzehnten eine Brieffreundschaft pflege.

Welchem Schmankerl können Sie nicht widerstehen?

Ich bin ein „Allesesser“, aber liebe es pikant. Am liebsten esse ich einen goldgelben, doppelt panierten, gebackenen, fränkischen Karpfen. Ein gut angemachter Salat gehört für mich immer dazu.