Neuigkeiten

  • Pressemitteilung: Bürgerinnen und Bürger aus den Landkreisen Roth und Nürnberger Land erkunden Berlin

    - Auf Anregung der CSU-Bundestagsabgeordneten Marlene Mortler MdB besuchten rund fünfzig politisch interessierte Bürgerinnen und Bürger aus den Landkreisen Roth und Nürnberger Land, darunter Mitglieder der Stadtjugendkapelle Roth, die Bundeshauptstadt. Station machte die Reisegruppe unter der Leitung des Besucherdienstes des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung an allen wichtigen Punkten der Berliner Politik.
  • Marlene Mortler Momentaufnahme: Familientag der Landwirtschaft in Hersbruck

    - Unter dem Motto „Land trifft Stadt“ haben der BBV-Kreisverband Nürnberger Land und der ADAC/SC Hersbruck zum Familientag der Landwirtschaft nach Hersbruck eingeladen. An zahlreichen Informationsständen konnten sich die Besucherinnen und Besucher umfassend informieren. Eine Landtechnik- und eine Maschinenaustellung zeigten, dass die Branche längst im Hightech-Zeitalter angekommen ist. Im Rahmen des Familientags fand auch die 1. Mittelfränkische Meisterschaft im Schleppergeschicklichkeitsfahren statt. Dabei rangierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die hochmodernen motorisierten „Riesen“ mit unglaublicher Präzision. – Ein gutes Beispiel dafür, was Landtechnik und unsere Landwirte heute alles können. Auch die kleinen Gäste kamen beim Familienfest nicht zu kurz. Sie durften beim Kindertretbulldogfahren schon mal üben. Darüber hinaus boten zahlreiche Direktvermarkter regionale Produkte in bester Qualität an. Besonders gefreut habe ich mich über „meine“ Landfrauen, die ich beim Küchle backen besuchte. Für mich war das eine rundum gelungene Veranstaltung! Wiederholung gewünscht!
  • Marlene Mortler Momentaufnahme: Marlene-Mortler-Cup der JU Nürnberger Land in Neunkirchen

    - Auch in diesem Jahr hat die Junge Union Nürnberger Land den Marlene-Mortler-Cup in Neunkrichen am Sand ausgerichtet. Gespielt wurde Streetball, eine Basketball-Variante, bei der die Spielerinnen und Spieler auf nur einen Korb werfen. In der Kategorie „Pro“ standen sich auf dem Platz drei gegen drei Spieler gegenüber. In der Kategorie „JU“ wurde zwei gegen zwei gespielt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gaben wieder alles. Dementsprechend spannend waren auch die Spiele! Als Schirmherrin durfte ich die Preisvergabe übernehmen. Turniersieger wurde das Team des SK Heuchling. Die nachfolgenden Plätze belegten das Team GOAT's, 1860 Köln, die JU Roth und die JU Röthenbach. Letztere wurde auch zum fairsten Team des Wettbewerbs gewählt. Herzlichen Glückwunsch!
  • Marlene Mortler Momentaufnahme: Backofenfest in Vorra

    - Viele Besucher kamen auch in diesem Jahr zum gemeinsam vom Obst- und Gartenbauverein Vorra und dem Ski Club Artelshofen (SCA) ausgerichteten Backofenfest. Auf dem Gelände des SCA gab es zuerst Kuchen und Torten, gebacken von den Mitgliedern beider Vereine. Schnell waren die Teller leer. Und so war die Freude groß, als anschließend appetitliche Schinken-, Schmalz- und Käsebrote sowie heißer Zwiebelkuchen aus dem vereinseigenen Backofen gereicht wurde. Die SCA-Bäcker, Heinz Scharrer und Reinhold Vogel bewiesen einmal mehr, dass sie außer Skifahren auch Brot backen können.
  • Marlene Mortler Momentaufnahme: CSU Schnaittach besucht Brot-Sommelier Klaus Deinzer in Simmelsdorf

    - In Großengsee in der Gemeinde Simmelsdorf ist einer der wenigen Brot-Sommeliers Deutschlands und weltweit beheimatet. Bäckermeister und Konditor Klaus Deinzer hat seine Liebe zur Backkunst früh entdeckt und schließlich zum Beruf gemacht. Bei einem Besuch in seiner Backstube informierte ich mich zusammen mit dem CSU-Ortsverband Schnaittach unter Führung der Vorsitzenden Karin Müller über die Arbeit des Mittelfranken.
  • Was ändert sich im August/September 2017?

    - Die Bundesregierung unterstützt Carsharing mit Sonderparkplätzen und kostenfreiem Parken. Staubsauger werden künftig noch energieeffizienter. Sportanlagen können jetzt auch abends und an Sonn- und Feiertagen besser genutzt werden. Diese und andere Neuregelungen treten im August und September in Kraft.
  • Marlene Mortler Momentaufnahme: Diskussionsveranstaltung der Senioren- und Frauen- Union Roth mit Dr. Thomas Goppel MdL

    - Über die „Rolle der Senioren in unserer Gesellschaft“ diskutierten die Senioren- und die Frauen-Union Roth mit dem Landesvorsitzenden der Senioren Union Dr. Thomas Goppel MdL. Dabei hob er die Bedeutung der Familie als Wertmaßstab hervor und sprach sich gegen die „Ehe für Alle“ und für die Beibehaltung des Ehegattensplittings aus. Beim Thema Alterssicherung gingen die Diskutanten unter anderem auf die Mütterrente ein. Diese und die von der CSU geplante Mütterrente II sind wichtige Schritte, um die Lebensleistung von Frauen anzuerkennen und Altersarmut zu bekämpfen. In meinem Grußwort wies ich darauf hin, dass das Rentenkonzept bis 2030 von Union und SPD gemeinsam beschlossen wurde. Darauf müssen wir jetzt aufbauen.
  • Marlene Mortler Momentaufnahme: Betriebsbesichtigung bei CG Tech in Spalt

    - Für geballte Innovationskraft steht das Spalter Unternehmen CG TEC. Es stellt Produkte aus Carbonfasern her, die in der Medizintechnik, der Robotik, der Kabeltechnik, auf dem Bau, im Maschinen- und Anlagenbau und dem Freizeitbereich zum Einsatz kommen. Mit Bürgermeister Udo Weingart, Stadtratsmitglied Gabi Seubelt und dem Vorsitzenden des CSU Ortsverbands Patrick Seubelt informierte ich mich über das Hightech-Unternehmen. Wie wir von Geschäftsführer Oliver Kipf erfuhren, beschäftigt CG Tec 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seit 2011 besitzt es eine eigene Forschungs- und Entwicklungsabteilung und arbeitet eng mit Universitäten, Forschungsinstituten und großen Unternehmen zusammen. Dabei werden alle Produkte vom Bund gefördert, beispielsweise durch das „Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand“ (ZIM). Kipf betonte, dass die ZIM-Mittel einen erheblichen Beitrag leisteten, um neue Produkte zu entwickeln. Allerdings wäre bei bestimmten Projekten ein weiteres Jahr Förderung wünschenswert, um diese serienreif zu machen und in den Markt zu bringen. Ich werde mich beim Bundeswirtschaftsministerium dafür einsetzen.
  • Marlene Mortler Momentaufnahme: Frauen Union Altdorf zu Gast beim Glas-Stadl Oberrieden

    - Seit 30 Jahren dreht sich bei Elgin und Bernd Kriegisch alles um buntes Glas. In ihrem Glas-Stadl im Altdorfer Ortsteil Oberrieden bieten sie hochwertige Glastüren und -Objekte an, aber auch Workshops für Unternehmen, Schülerinnen und Schüler sowie Menschen mit Behinderung. Mit Vertreterinnen der FU Altdorf informierte ich mich über Arbeit der Manufaktur. Bei der Glasfusion werden farbige Glasformen oder Glaspulver auf eine Platte gelegt und damit ein Bild oder Objekt gestaltet. Ich war sehr beeindruckt, was sich alles aus buntem Glas herstellen lässt. Das ist kein reines Handwerk mehr, sondern wirklich Kunst! Mit dieser ist der Glas-Stadl auch über die Grenzen Altdorfs hinaus unterwegs, beispielsweise in Niederbayern und der Oberpfalz. Für mich ist der Glas-Stadl ein Vorzeige-Betrieb in unserer Region, der die alte Kunst der Glasveredelung für die Nachwelt bewahrt.
  • Marlene Mortler Momentaufnahme: NRW-Sozialminister Karl Josef Laumann zu Besuch in Altdorf

    - Neue Lösungen für inklusives Wohnen und die Pflege- sowie Rentenpolitik der Zukunft standen auf der Agenda des Besuchs von Karl Josef Laumann, Arbeits-, Sozial und Gesundheitsminister in Nordrhein-Westfalen in Altdorf. Gemeinsam mit meinen Bundestagskollegen informierte ich mich über zwei soziale Einrichtungen in meinem Wahlkreis.
  • Marlene Mortler Momentaufnahme: Politischer Frühschoppen der CSU Ottensoos

    - Ganz im Zeichen der anstehenden Bundestagswahl stand der Politische Frühschoppen des CSU-Ortsverbands Ottensoos. Dort sprach ich darüber, was Politik für mich bedeutet: Mit den Menschen im Dialog zu bleiben – im eigenen Land, europa- und weltweit. Als ein bedeutendes Land in Europa können wir uns nicht wegducken. Wir tragen Verantwortung, ob wir wollen oder nicht. Doch auch der Einzelne darf nicht aus den Augen verloren werden. Wir müssen genau zuhören und die Sorgen, Ängste aber auch Anregungen unserer Bürgerinnen und Bürger sehr ernst nehmen. So wie beim Thema Sicherheit. Letzteres Thema ist auch ein Grundpfeiler der CSU-Politik. Keiner kann absolute Sicherheit versprechen. Aber wir werden alles Menschenmögliche dafür tun, dass sich unsere Bürgerinnen und Bürger im In- und im Ausland, bei Krankheit, bei Arbeitslosigkeit oder im Alter sicher fühlen.
  • Marlene Mortler Momentaufnahme: Blumenfest in Röthenbach

    - Schon seit dem Jahr 1929 feiert die Stadt Röthenbach an der Pegnitz das Blumenfest oder Fest der 500.000 Dahlien. Vor nicht ganz 90 Jahren wurde als „Erntedankfest“ ins Leben gerufen – damals noch in sehr kleinem Rahmen. Heute begehen die Röthenbacher Bürgerinnen und Bürger ihr Blumenfest immer am ersten Sonntag im August, zusammen mit der Kärwa. Die Hauptattraktion sind die rund 30 oft sehr aufwändig geschmückte Festwagen und natürlich eine halbe Million Blumen. Mittlerweile ist die Veranstaltung auch weit über die Stadt-und Landkreisgrenzen bekannt und nicht nur für Blumenfreunde wie mich ein Muss.
  • Marlene Mortler Momentaufnahme: Expertengespräch Tourismus mit Daniela Ludwig MdB in Spalt

    - Von der Modernisierung der Tourismusangebote im Fränkischen Seenland über flexible Arbeitszeiten in der Hotellerie und Gastronomie bis hin zur Barrierefreiheit – Themen gab es viele beim Treffen der tourismuspolitischen Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagfraktion Daniela Ludwig, dem Spalter Bürgermeister Udo Weingart und mir mit dem Geschäftsleiter des Zweckverbands Brombachsee Dieter Hofer, dem Geschäftsführer des Tourismusverbands Fränkisches Seenland Hans-Dieter Niederprüm und dem Geschäftsführer des Tourismusverbands Franken Olaf Seifert. Daneben stand ein Besuch der Flyline in Enderndorf, der Hausboote in Ramsberg und der Wakeboardanlage am Kleinen Brombachsee auf dem Programm.
  • Marlene Mortler Momentaufnahme: Gedankenaustausch im Jobcenter Lauf

    - Das Jobcenter Nürnberger Land ist unter anderem für die Vermittlung von Langzeitarbeitslosen und anerkannten Flüchtlingen zuständig. Um einen Einblick in die Praxis zu erhalten und über aktuelle arbeitsmarktpolitische Themen in Bund und Kommunen zu sprechen, traf ich mich mit der stellvertretenden Geschäftsführerin des Jobcenters Karin Graf und dem Teamleiter Leistung Lukas Weidemann in Lauf. Mit dabei waren auch der Landtagsabgeordnete Norbert Dünkel und die Vorsitzende der CSU-Kreistagsfraktion und stellvertretende Landrätin Cornelia Trinkl. Mein persönliches Fazit nach einem interessanten Gespräch: Die Stärke der regionalen Jobcenter liegt in ihrem ganzheitlichen Blick auf die Integration in den Arbeitsmarkt eines jeden Leistungsberechtigten. Gerade bei betreuungsintensiven Fällen wie bei anerkannten Flüchtlingen, die teilweise weder Lesen noch Schreiben können, muss die Politik die Jobcenter in jeder Hinsicht unterstützen!
  • CSU-Landesgruppe kurz zitiert: „SPD riskiert aus wahlkampftaktischen Gründen unsere Sicherheit und die Bündnisfähigkeit Deutschlands!“

    - Zu den jüngsten Äußerungen der SPD zur Verteidigungspolitik erklärt der sicherheitspolitische Sprecher der CSU-Landesgruppe, Florian Hahn MdB: „Die SPD stellt internationale Vereinbarungen, die sie selbst 2004 und 2016 unterzeichnet hat, in Frage. Es ist klar, dass unsere Streitkräfte nur ausreichend verteidigungs- und auch bündnisfähig sind, wenn weitere Investitionen, zusätzlich zu den aktuellen Planungen getätigt werden. Der kurzfristige Wahlerfolg ist der SPD wichtiger als die Sicherheits- und Bündnisfähigkeit Deutschlands. Die Union verfolgt hingegen einen langfristigen Ansatz: Verantwortungsvolle und vernetzte Sicherheitspolitik kann nur gelingen, wenn wir parallel zur Erhöhung des Verteidigungshaushaltes auch die Mittel für Entwicklungszusammenarbeit erhöhen.“
  • Marlene Mortler Momentaufnahme: Freigabe der 6-streifigen Ausbaustrecke der A6

    - Gemeinsam mit Bayerns Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann und Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt konnte ich die 5,7 km lange Ausbaustrecke freigeben. Für Pendler, Fernfahrer und Urlauber bedeutet das: Schluss mit dem nervenden Nadelöhr, weniger Staus und ein besserer Verkehrsfluss. Gleichzeitig profitieren die Anwohner von deutlich mehr Lärmschutz durch einen lärmmindernden Fahrbahnbelag aus offenporigem Asphalt. Auf 1,6 Kilometern gibt es Lärmschutzwände in Höhen von bis zu zehn Metern. Rund 80 Millionen Euro kostete der Ausbau. Eine wichtige Investition, die jeden Cent wert ist.
  • Marlene Mortler Momentaufnahme: „Sport kennt kein Alter“ – CDU-Sportexperte Eberhard Gienger MdB in Lauf

    - Sport hält nicht nur in jedem Lebensalter fit, sondern verbindet auch die Menschen. Dazu trägt das Engagement unserer vielen Vereine maßgeblich bei. Deshalb habe ich mich sehr gefreut, zusammen mit dem TV 1877 Lauf e. V. den ehemaligen Profiturner und sportpolitischen Sprecher der CSU-Bundestagsfraktion in meinem Heimatort begrüßen zu dürfen.
  • Marlene Mortler Momentaufnahme: Übergabe des Einsatzautos „First Responder“ an die FFW Rückersdorf

    - Ein Highlight des diesjährigen Backofenfestes der Freiwilligen Feuerwehr Rückersdorf auf dem Schmidtbauernhof war den Besuch von Staatsminister Markus Söder und die feierlichen Übergabe des Einsatzautos „First Responder“ an die FFW. Mit diesem neuen „Helfer vor Ort“ können die ehrenamtlichen Feuerwehrleute noch besser und flexibler ihre qualifizierte Hilfe in der Zeit zwischen Eintreten des Notfalls und der ersten medizinischen Versorgung leisten. Die FFW Rückersdorf hat 2016 bei etwa 120 Einsätzen erfolgreich Erste Hilfe geleistet. Allen Ehrenamtlichen und insbesondere den Feuerwehrleuten im Bereich „First Responder“ ein großes Lob und unser aller Dank!
  • Marlene Mortler Momentaufnahme: Expertendiskussion mit MdB Ralph Brinkhaus und Vertretern der Regionalbanken in Altdorf

    - Die Krise der Finanzwelt 2008 ist uns allen noch bewusst. Die Konsequenzen wie der enorm steigende Arbeitsaufwand und eine Dokumentationsflut durch die Bankenregulierung und Bankenaufsicht sowie einem wachsenden Imageverlust tragen auch die kleinen Bankhäuser. Darüber diskutierte ich bei einem Expertengespräch mit meinem Kollegen Ralph Brinkhaus MdB, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für die Bereiche Finanzen, Haushalt und Kommunales sowie Vertretern der Raiffeisenbanken Mittelfranken in Altdorf.
  • Was ändert sich im Juli/August 2017?

    - Mieter können künftig vom Solarstrom auf dem Hausdach profitieren. Mehr Transparenz bei Gehältern soll Entgeltdiskriminierung beseitigen. Der Schutz vor Infektionen im Krankenhaus ist verbessert worden. Diese und weitere Neuregelungen gelten seit Juli und ab August.